Der Spenglersan Bluttest

Der Spenglersan Kolloid Bluttest legt zugrunde, dass die Oberfläche der roten Blutkörperchen,als Erinnerung an bereits überwundene oder noch bestehende Krankheiten, Antikörper trägt. Durch eine Verklumpung des Blutes beim Kontakt mit dem jeweiligen Spenglersan Kolloid kann der Therapeut Hinweise für Krankheiten erkennen. Die Spenglersan Kolloide bestehen u.a. aus Antigenen (Viren/Bakterien) und Antitoxinen, gewonnen aus Viren und Bakterien. Für die Durchführung des Testes benötigt der Therapeut diverse Spenglersan Kolloide und eine geringe Menge venöses Blut des Patienten. Die Bestandteile werden auf einer Testfolie vermischt und das Ergebnis kann meist mit bloßem Auge ausgewertet werden.

 
 

Ziel der Behandlung

Ziel der Diagnose ist es überwundene oder noch bestehende Krankheiten des Körpers zu erkennen, um diese im Anschluss behandeln zu können.

Anwendung / Therapie- / Diagnosemöglichkeiten

Durch die Verklumpung des Blutes und dessen Ausmaß kann der Therapeut Störungen im Organismus erkennen und zielgerichtet behandeln, zudem kann der Verlauf bzw. Erfolg der Behandlung überprüft und kontrolliert werden.

Harnüberschichtung

Es handelt sich hierbei um eine spezielle Urinuntersuchung. Durch eine chemische Reaktion zwischen Salpetersäure und Harn zeigen sich verschieden farbige Ringe und/oder Bläschen.

 
 

Ziel der Diagnose

Je nach Färbung und/oder Bläschenbildung kann der Therapeut einen Überblick über funktionelle Organstörungen und Stoffwechselentgleisungen bekommen, die sich z. B. im Blutbild oder auch durch einen Urinteststreifen noch nicht bemerkbar machen.

Die Urinüberschichtung gibt Aufschluss über Störungen des Eiweiß-, Kohlenhydrat- und Leberstoffwechsels und kann Hinweise auf eine Störung der Nierenausscheidung, der Gallenfunktion oder des Darmes geben.

 

Anwendung / Therapie- / Diagnosemöglichkeiten

Durch die Interpretation des Ergebnisses kann der Therapeut zielgerichtet ein Therapieverfahren auswählen und zudem den Verlauf und den Erfolg der Therapie stets kontrollieren.

Blut- und Urintests

 

Messungen mit Urinteststreifen                                               

. Blut               z.B. bei Nierenerkrankungen                                                                                                                                                            

. Leukozyten    z.B. bei Infektionen                                                                                        

. Eiweiß           z.B. bei Nierenerkrankungen                                                                                                            

. Keton            z.B. bei Diabetes/Blutübersäuerung                                                                                            .   

. Nitrit              z.B. Bakterien im Urin                                                                                     

. pH-Wert         z.B. bei Nierenerkrankungen

. Urobilinogen   z.B. bei Lebererkrankungen

. Bilirubin         z.B. bei Gallenerkrankungen

. Glukose         Diabetes                  

                                                                 

Messungen mit Blutteststreifen:

. Glukose              

. Cholesterin

. Triglyceride

. Troponin 1 (Herzinfarktmarker)

. TSH          (Schilddrüsenhormon)