Antlitzdiagnose

Die Psycho-Physiognomik ist die Körper- und Seelen-Ausdruckskunde nach Carl Huter. Sie vermittelt die Projektion von körperlichen Erscheinungsformen und dazugehörigen Ausstrahlungen eines Menschen, bezogen auf seine seelischen Bedürfnisse und Befindlichkeiten. Dabei erkennt die Psycho-Physiognomik an, dass der Mensch aus einer genetischen Prägung besteht, die sich zeitlebens in seiner Persönlichkeit weiter entwickelt.

Ziel der Diagnose

In der ganzheitlichen Naturheilkunde unterstützt die Psycho-Physiognomik ein umfassendes Verständnis des Menschen in Diagnose und Therapie.

Ursachen / Hintergrund & Einsatz

Die Patho-Physiognomik (Antlitzdiagnose) ist eine Erfahrungswissenschaft nach Natale Ferronato (Schweiz). Seiner Lehre liegt die Erkenntnis zugrunde, dass eine physiologische Verbindung zwischen den Körperfunktionen und der Gesichtshaut besteht.

Anwendung / Therapie- / Diagnosemöglichkeiten

Mit Hilfe der Pathophysiognomik lassen sich dynamische Prozesse von Funktionsschwächen und Funktionsstörungen sowie Krankheitszeichen aus spezifischen Ausdruckszonen im Gesicht ablesen. Somit dient die Pathophysiognomik nicht allein der Diagnose, sondern auch der Therapiekontrolle. 

Grenzen der Behandlung

Die Anlitzdiagnose gibt Hinweise auf Störungen und folglich auf eine individuelle Therapie, sie gibt jedoch keine Auskunft über organische Erkrankungen.